HC Berchem gewinnt dramatisches Pokalfinale

Spannender hätte das Pokalfinale nicht sein können. Berchem holt sich den Sieg nach Siebenmeterschießen mit 29:27 gegen die Red Boys. Was für eine Dramatik: Das Pokalfinale im Handball wurde im Siebenmeterschießen entschieden. Berchem setzte sich mit 29:27 gegen Red Boys durch.

Während die Red Boys den klar besseren Start in dieses Finale kannten, tat sich Berchem vor allem im Angriff extrem schwer. Das intensive und schwierige Halbfinale gegen den HB Esch hatte scheinbar doch Spuren hinterlassen. Nicht nur, dass Berchem auf Ben Majerus (Gehirnerschütterung) verzichten musste, auch Christos Tsatsos war sichtlich nicht bei 100 Prozent. Zu allem Überfluss verletzte sich Ariel Pietrasik nach knapp zehn Minuten am Fuß und fehlte fortan den Berchemern.

So ging bis auf Yann Hoffmann von keinem Spieler echte Gefahr aus dem Rückraum aus und so genügte den Red Boys eine kompakte Deckung, um die Kontrolle über das Geschehen zu nehmen. Da die Differdinger zudem ihre Angriffe lange zu Ende spielten, riss das Endspiel niemand wirklich von den Sitzen. Es fehlte an Tempo auf beiden Seiten, wobei sich die Problematik der Berchemer im Angriff wie ein roter Faden durch die erste Hälfte zog. Die Red Boys konnten so ihren frühen Vier-Tore-Vorsprung bis zur Pause verwalten und hatten nach den ersten 30 Minuten bereits eine Hand am Pokal.

Rote Karte für Brosse

Doch nach dem Seitenwechsel wusste sich Berchem zu steigern. Die Angriffsaktionen wirkten flüssiger und nach der aufkommenden Hektik (Zeitstrafen gegen Filip Bonic und Dany Scholten, sowie eine Rote Karte gegen Red-Boys-Trainer Sylvain Brosse wegen einer Unsportlichkeit) schaffte das Team von Trainer Alexandre Scheubel in der 38.’ durch zwei Treffer in Folge von Cédric Stein erstmals den Ausgleich (15:15).
Die Differdinger reagierten mit zwei schnellen Treffern, doch es war ersichtlich, dass die Kontrolle über das Spiel verloren ging. Damir Batinovic blieb bei den Red Boys auch in der zweiten Hälfte kein Faktor und so schlug das Pendel langsam auf die Seite von Berchem. Lé Biel erzielte binnen acht Minuten fünf Treffer und plötzlich lag Berchem in der 50.’ erstmals in Führung (21:20).
In der extrem spannenden und hektischen Schlussphase konnten die Red Boys immer wieder nachziehen und in den letzten vier Minuten überhäuften sich beide Teams mit Fehlwürfen und Ballverlusten, sodass die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Hier konnte sich niemand den Titel sichern, sodass es zum Siebenmeterschießen kommen musste. Torhüter Sylvester Liszkai hielt vier Siebenmeter und sichert Berchem den Pokalsieg.

© wort.lu/Marc Scarperlinni Fotos: © rtl.lu

Fotoën vun der 1/2 Final Handball Esch - HC Berchem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

DEIN Name auf UNSEREM Trikot!!!

Für weitere Infos KLICKT HIER!

LAST CHANCE!!!

TON nom sur NOTRE tricot!!!

Pour plus d'informations CLIQUEZ ICI!